Erntedank

In diesem Jahr konnten wir uns über eine besonders reiche Ernte in unserem Acker am Bahnhofsgarten freuen.

Dank der Hilfe vieler kleiner Hände und unserer Kindergarten-Gärtnerin Marlies haben sich unsere Pflanzen über den Sommer ganz prächtig entwickelt.

Ob Maiskolben, Kohlrabi, Randig oder Kürbis – alles war prima gewachsen.

Bei strahlendem Herbstwetter konnten wir vor kurzem dann das Erntedankfest feiern.

„Dankefest ist heut´, da feiern alle Leut“ – mit diesem Lied begrüßten wir Pfarrer Armin, der gerne unsere Einladung auf den Vorplatz der Feuerwehr angenommen hat.

Die Kinder brachten zuerst Wasser, Erde und eine große Sonne, um zu zeigen, dass ohne die Elemente und Gottes Hilfe nichts wachsen kann.

Dann wurden das Gemüse und die daraus zubereiteten Speisen auf den Gabentisch gelegt.

Pfarrer Armin segnete die Herbstfrüchte und natürlich auch die Kinder.

In den Kindergarten zurückgekehrt teilten die Kinder untereinander Kürbissuppe, gebackene Maiskolben und Randigmuffins und die feierliche Herbstjause konnte beginnen.

Natürlich haben wir auch die Kinder der ersten Klasse nicht vergessen, die ja im Frühling beim Einpflanzen der Setzlinge tatkräftig mitgeholfen haben.

Da wir auf Grund der Coronavorschriften nicht zum Fest einladen konnten, haben wir sie in der großen Pause mit Muffins überrascht.

Die große Vorfreude auf dieses Fest und das Gemeinschaftserlebnis machten diesen Tag zu etwas ganz Besonderem.

Wie haben die Menschen früher gelebt?

Diese Frage haben sich die großen Kinder der Sonnen- und der Lamagruppe gestellt und für ihren Vorschülerausflug das Bezauer Heimatmuseum als Ziel gewählt.

Annelies Bär hat einen spannenden Einblick in frühere Zeiten gegeben.

Kasperl und Seppel haben auch noch ihre Aufwartung gemacht und die Kinder mit einem köstlichen Eis überrascht.

Verabschiedung von Elisabeth

Nachdem der letzte Arbeitstag im Kindergarten Bezau von Elisabeth immer näher rückte, hieß es für alle drei Gruppen in geheimer Mission eine kleine Abschiedsfeier zu organisieren. Es war gar nicht so einfach, dass alle „dicht hielten“, damit wir unsere Elisabeth am 12.3.2021 mit unserem eigens umgedichteten Lied: „Ich bin ein Waldkind“ im Turnsaal überraschen konnten. Die Aufregung und Vorfreude von uns allen war sehr groß, auch wenn wir wussten, dass es nun Abschiednehmen von unserer engagierten Pädagogin, Kindergartenleiterin und Kollegin bedeutete. Andererseits freuen wir uns alle riesig für Elisabeth, dass sie nun einer neuen, ganz besonders schönen Aufgabe nämlich der, „eine gute Mama sein“, nachkommen darf. Als kleines Dankeschön überreichten wir der strahlenden, werdenden Mama ein paar Geschenke zur Erinnerung an die Zeit im Kindergarten Bezau. Es gab auch eine kurze Abstimmung der großen und kleinen Gäste, ob es nun ein Mädchen oder ein Bub werden wird. Spannende Namensvorschläge der Kinder gab es auf jeden Fall auch noch am Abschluss der Feier dazu.

Liebe Elisabeth, alle Kinder des Kindi Bezau und dein gesamtes Team wünscht dir von ganzem Herzen eine erholsame Zeit zum Kraft und Energie tanken vor der Geburt eures kleinen Wunders. Genießt die spannende Entdeckungsreise als Familie und nehmt auch ganz viel Zeit zum Staunen!

Was tut sich bei den SONNENKINDERN?

Da unsere Gruppe im Oktober 2020 mit einem neuen Sonnenkind „Zuwachs bekommen hat“, wurde auch unser Team mit unserer neuen Assistentin KARIN MEUSBURGER, aus der Obere, verstärkt. Wir sind sehr froh, dass uns Karin in der Sonnengruppe in allen Belangen an drei Vormittagen tatkräftig unterstützt.

Der Jahresschwerpunkt „Ein Königreich für die Zukunft – Energie erleben durch das Kindergartenjahr“ wird uns das ganze Jahr hindurch begleiten.  Im „Königreich der Zukunft“ verwandeln sich die Sonnenkinder zu Königskindern und Energiedetektiven, die gemeinsam mit dem Energiekönig „Roderich“ viele Energieabenteuer durch das ganze Jahr hindurch erleben. Dabei können Edelsteine für unsere Energiekronen und das Energieposter gesammelt werden. Jeder Jahreszeit ist ein eigener Energieschwerpunkt zugeordnet. Die Themen sind „Windkraft und Mobilität“ (Herbst), „Licht und Wärme“ (Winter), „Die Kraft des Wassers“ (Frühjahr) und „Die Kraft der Sonne“ (Sommer).

Ziel ist es, mit den Kindern im Laufe des Kindergartenjahres spielerisch und fantasievoll die verschiedenen Bereiche der Energie, vor allem aber auch dem Energiesparen, zu erforschen. Sie werden dabei aktiv eingebunden und erfahren viele spannende Dinge, die vielleicht auch ihre Eltern verblüffen werden.                                                                                                             Wir haben schon bei diversen Fortbildungen tolle Materialien, fachliche Begleitung und Unterstützung durch das Energieinstitut Vorarlberg in Dornbirn erhalten.

Mittlerweile wurde der erste Energieblock „Windkraft & Mobilität“ mit einem „Windenergiefest“ abgeschlossen und wir sind jetzt schon ganz gespannt darauf, was uns unser Freund „König Roderich“ in unsere Energieecke und Energie – Schatzkiste zum neuen Energieblock mitbringen wird…

Beim gemeinsamen Energiefest durften wir an 4 Energiestationen im Turnsaal diverse Aufgaben und Experimente durchführen.

Zur Stärkung gab es eine „Energie – Stern – Nudelsuppe mit Karotten“ und Energieriegel. Danach überreichte uns der Energiekönig unsere Urkunden und den ersten Edelstein für unsere Energiekronen.

Jetzt hoffen wir ganz fest darauf, dass es keine weiteren Lockdowns mehr geben wird, damit wir wieder alle gemeinsam mit viel Energie & Spaß in der Sonnengruppe bis zu den Sommerferien zusammen lernen, experimentieren und erkunden können …

Über einen ganz besonderen Besuch von unserer Kathrin mit ihrem kleinen August durften wir uns im Dezember freuen. Wir alle gönnen den dreien von ganzem Herzen ihr Familienglück …

Besuch von Kathrin & August
Sonnenkinder im Schnee
Energiethema „Mobilität“ wir erkunden gemeinsam die Kindergartenwege zu den Sonnenkindern nach Hause
 
Unser Freund der Energiekönig „König Roderich“
 
Wir sitzen im Energiekreis
Stärkung bei der Energiejause
Experimentieren mit diversen Luftgefährten
 
Drachen steigen lassen

 Experimente mit dem Luftkissenboot, Windrädern, „Hubschraubern“ (Ahorn)
Kastanien – Wurfkometenbälle – Zielwerfen; Tanzen mit den Regenbogen – Windbändern

Die Vogelscheuchenhochzeit

Ein ganz besonderes Fest konnten die Kinder der „Lamagruppe“ vor Kurzem feiern. Im Herbst kam „Fridolin die Vogelscheuche“ in die Gruppe zu Besuch. Dabei machten die Kinder den Vorschlag, für Fridolin eine Frau zu suchen, damit er nicht mehr so alleine ist. Und so entstand unter Mithilfe vieler Kinder eine wunderschöne Vogelscheuchenfrau mit dem klangvollen Namen Edeltraud (von manchen Kindern liebevoll „Edelbraut“ genannt), in die sich Fridolin auch sofort verliebte.

Daraus ergab sich die Idee, mit den beiden eine Hochzeit zu feiern – mit allem, was dazu gehört. So entstanden eine Hochzeitszeitung, eine Einladung, ein Lied, ein Gedicht und ein Tanz wurden einstudiert, der Raum mit Herzen dekoriert und vieles mehr.

Vom Sektempfang, der Trauung, dem Fotoshooting bis zur selbstgemachten Hochzeitstorte war alles mit dabei. Die Kinder und ihre Pädagoginnen haben sich für die Hochzeit extra in Schale geworfen und das Fest in vollen Zügen genossen.

ACKER – ERNTE – ERNTEDANK

Wir haben einen sehr guten Kindistart hinter uns und die Kinder haben sich schon an den Kindergarten und ihre Gruppen gewöhnt.

Viele verschiedene Themen wurden in den unterschiedlichen Gruppen schon besprochen und die Kinder haben vieles dazu gelernt.

Im Acker waren die Kinder fleißig am Gärtnern.

Wir haben das Unkraut gejätet und die Kartoffeln aus der Erde gegraben.

Für die Kinder war es eine geschickte Arbeit zum mithelfen.

In der gelockerten Erde konnten sie gut nach den Kartoffeln suchen.

Unsere Ernte haben wir im Kindi gesäubert und bis zu unserem Kartoffelfest gelagert.

Zum Erntedankfest haben wir eine Kartoffelsuppe, ein Kartoffelbrot und gekochte Kartoffeln mit Dip gekocht.

Uns sind ganz viele Sachen eingefallen, die der liebe Gott uns schenkt – was wir ernten können und somit etwas gutes zu essen haben.

Mit diesem schönen Erntedankfest haben wir unsere Kartoffelernte abgeschlossen.

Jetzt müssen wir unser Beet nur noch für den Winter mit Heu zudecken.

Im Frühling starten wir dann an einem neuen Ort mit einem Beet.

Wir ziehen um in den Bahnhofsgarten und bewirtschaften dort ein Gartenbeet.

„Ade du schöne Kindergartenzeit…!

Am Ende des Kindergartenjahres heißt es immer Abschied nehmen. Wir verabschieden unsere „Großen“ und wünschen ihnen viel Freude am Lernen und in der Schule. Dieses Jahr müssen wir uns aber nicht nur von den großen Kindergärtlern, sondern auch von Lubi und Kathrin verabschieden.

Lubi war uns in den letzten zwei Jahren eine große Unterstützung! Gemeinsam erlebten wir viele aufregende, spannende und lustige Momente. Wir wünschen ihr von Herzen alles Gute!

Auch von Kathrin müssen wir uns verabschieden. Sie war neun Jahre lang ein wertvolles Teammitglied. Wir freuen uns von Herzen, dass sie und ihr Mann Thomas ihr erstes Kind erwarten. Wir wünschen ihr alles Gute und hoffen sehr, dass sie uns das eine oder andere Mal mit dem Baby im Kindergarten besuchen kommt.

Nicht mehr lange bis zu den Sommerferien…

Das diesjährige Kindergartenjahr neigt sich schon wieder dem Ende zu. Wenn uns jemand an Silvester erzählt hätte, dass ab Mitte März bis Mitte Mai kein Kindergarten sein wird, hätten wir es wahrscheinlich nicht geglaubt! Die Zwangspause aufgrund des Covid-19 Virus war für uns aber auch für euch Eltern eine komische und herausfordernde Zeit.

Wir sind sehr froh, dass fast alle Kinder seit Mitte Mai wieder im Kindergarten sind und ein halbwegs normaler Alltag eingekehrt ist.

Jetzt sind es nur noch drei Wochen bis zu den großen Sommerferien und wir genießen jeden einzelnen verbleibenden Kindergartentag in diesem Jahr in vollen Zügen.

Die Kartoffeln in unserem Ackerbeet sind fest am Wachsen. Wir freuen uns schon auf die Ernte im Herbst!
Die Wildbienen sorgten dafür, dass unser Beet schon von weitem erkannt wird…

Die Polizei zu Gast im Kindergarten…

Diese Woche besuchten uns die Polizistin Jana und der Polizist Günther vom Bezauer Polizeiposten im Kindergarten. Wir erfuhren was die Polizei für Aufgaben hat und was welche Sachen sie immer bei sich tragen.

Danach gingen wir mit ihnen auf die Straße und übten dort das richtige „Gehen über den Zebrastreifen“. Dabei stellten wir fest, dass die Erwachsenen im Straßenverkehr oft nicht so Acht geben. Egal ob Autofahrer oder auch als Fußgänger. Am Schluss durften wir uns das Polizeiauto noch anschauen und die Funkgeräte ausprobieren.

Wir möchten uns auf diesem Wege noch einmal bei Jana und Günther für ihren Besuch bedanken.