Wir feiern unsere Erntedankwoche: „Wenn ich mich so richtig freu …“

Nachdem alle 3 Gruppen am Bahnhofsgarten fleißig geerntet haben (Kartoffeln, Karotten, rote Beete, Kürbis) und in Marlies‘ Garten Äpfel von den Bäumen pflücken durften, stand unserer Erntedankwoche nichts mehr im Wege. Am Montag trafen wir uns zum Auftakt dieser besonderen Woche im Bewegungsraum und legten dort mit diversem Obst und Gemüse einen bunten Legekreis. Wir sangen unser gemeinsames Lied: „Danke, sag‘ ich leise dann“ und erzählten den Kindern von den besonderen, bevorstehenden Tagen. Zur Jause gab es Äpfelschnitz und einen leckeren Apfelkuchen. Am Mittwoch durften uns die Kinder der ersten Klasse besuchen, da sie es waren, welche die Sachen im Frühling eingepflanzt haben. Die Windgruppe spielte uns das Märchen „Kartoffelkönig“ vor und wir wurden von ihnen mit einer leckeren Kartoffel – Gemüsesuppe verwöhnt. Am Donnerstag spielten die Regenbogenkinder das Singspiel „Frederick & wir sammeln Farben für den Winter“ vor. Zur Stärkung gab es rote Beete Muffins. Am Freitag beendeten wir die Erntedankwoche mit einem sehr stimmungsvollen Abschlusskreis. Die Wetterwichtel verzauberten uns mit dem musikalischen Beitrag „Frederick, du bist ein Dichter“ und beschenkten uns mit einem leckeren Karotten – & Kartoffelbrot und Malventee. Zum Abschluss gingen alle zum Lied „Gottes Liebe“ im Kreis und sahen uns das schöne Legebild in der Mitte noch einmal genau an. Am Morgen kam Marlies in alle Gruppen und wir durften gemeinsam Sahne zu Butter „schütteln“. Das war eine tolle Erfahrung.

Diese Woche war für uns alle ein sehr schönes Erlebnis. Vor allem die gemeinsamen Begegnungen im Erntedankkreis und das gegenseitige Teilen beschenkte uns mit vielen Glücksmomenten.

KATRIN

Juhuuuu, wir sind umgezogen!

Normalerweise sind Ausweichlokale nicht sehr gefragt, doch in unserem Falle eine wirklich tolle Bereicherung! Die Gemeinde Bezau und alle beteiligten Planer und Handwerker haben für uns sehr einladende Räumlichkeiten geschaffen – Vielen Dank dafür!!

Durch viel Vorarbeit vor den Ferien und auch im Sommer ist es uns in den letzten zwei Ferienwochen gelungen, den gesamten Inhalt des Kindergartens von Platz 375 nach Greben 397 zu transportieren und dort einzurichten. Und es ist wirklich schön geworden!!

Wir freuen uns am Montag mit den Kindern zu starten und sind auf die staunenden Kinderaugen gespannt.

Vera

Unser Ausweichlokal Elastisana
Fleißige Helfer
Fleißige Helfer

Ausflug auf das Sonderdach

Sehr gerne haben die Kinder und die Pädagoginnen der Bibergruppe die Einladung der Familie Oberhauser auf das Sonderdach angenommen. Michael ließ sich beim Käsen über die Schultern schauen, frische Milch und Bergkäse durften verkostet werden. Ein noch namenloser Junghahn wurde von den Kindern liebevoll auf den Namen „Ferdinand“ getauft. Die Bus- und Seilbahnfahrt machten den Ausflug zu etwas ganz Besonderen.

Muttertag

Zu unserer großen Freude durften wir endlich wieder die Mamas zu uns in den Kindergarten und in den Wald einladen und ihnen mit Liedern, Tänzen, Gedichten und selbstgebackenen Muffins eine schöne Feierstunde bereiten.

Was gibt es aus dem Kindi zu berichten?

Alles hat seine Zeit … lustiges, buntes & lautes Faschingstreiben – Beginn der Fastenzeit … 

In der Schlümpfegruppe wurde eine lustige Schlümpfeparty gefeiert. Am Rosenmontag stand das Motto „Pyjamaparty & verkehrte Welt“ in allen 3 Gruppen an der Tagesordnung. Zum Faschingsausklang am Faschingsdienstag herrschte im gesamten Kindi reges Faschingstreiben in vielen bunten Verkleidungen am Programm. 

Am Aschermittwoch versammelten wir uns alle, wie es schon seit einigen Jahren zur Tradition geworden ist, um unsere Feuerschale und verbrannten gemeinsam diverse Faschingsdekoration und Luftballons. Die Asche hat uns ganz bewusst auf den Beginn der neuen Zeit, der Vorbereitungszeit auf das Osterfest, eingestimmt.  

Wir bitten um gute Ohren, damit wir hören können, wenn jemand unsere Hilfe braucht. 

Wir bitten um wachsame Augen, damit wir sehen, wer traurig und einsam ist. 

Wir bitten um Hände, die Gutes tun und vor allem auch um ein großes Herz, damit wir unsere Liebe und Freude teilen können. 

In unserem großen, besonderen Kreis um die Feuerschale dachten wir ganz fest an alle Menschen und vor allem an die Kinder, denen es nicht so gut geht, wie uns allen hier. 

Nikolaus

Warten auf den Nikolaus (Fingerspiel)

Fünf Kinder warten vor dem Haus geduldig auf den Nikolaus.
So langsam wird es ihnen kalt.
„Wo bleibt er bloß, kommt er wohl bald?“
Das Erste, um sich abzulenken, platscht sich auf die Oberschenkel.
Das Zweite stampft mit seinen Füßen, will den Nikolaus begrüßen.
Das Dritte ruft „Oh Mannomann!“ und fängt wie wild zu hüpfen an.
Das Vierte reibt sich seine Arm, so werden diese wieder warm.
Das Fünfte klatscht in seine Hände „Hat das Warten bald ein Ende?“
Doch plötzlich halten alle still, weil jeder etwas hören will.
Von fern tönt leiser Glockenklang, „Der Nikolaus, er kommt bald an!“

St. Martin – ein Licht für Andere sein

Teilen, Gemeinschaft, Geben, Dankbarkeit, ein Licht für andere sein –Themen mit denen wir uns die letzte Zeit intensiv im Kindergarten beschäftigten. Großes Vorbild war uns dabei der heilige Martin. Gerade in dieser sehr herausfordernden Zeit ist es umso wichtiger, den Kindern diese Werte weiterzugeben. Die Kinder bastelten fleißig an ihren Laternen und wir beschäftigten uns intensiv mit der Legende des heiligen Martin. 

Am 11.11. – am Namenstag unseres großen Vorbildes – war es dann so weit. Am Vormittag halfen die Kinder tatkräftig mit, die Jause für das Fest vorzubereiten. Es wurden leckere Suppen zubereitet, Martinsgänse, Brot und Nusstaschen gebacken. Am späten Nachmittag trafen wir uns wieder im Kindergarten und die Kinder feierten und speisten in den jeweiligen Gruppen. Nach einem kleinen Laternenumzug wurden die Kinder von den Eltern, welche auf einem vorbereiteten Lichterplatz warteten, abgeholt. Jedes Kind bekam noch einen Martinsgruß mit nach Hause geschickt, um dieses besondere Fest im Kreise der Familie zu Hause ausklingen zu lassen. Für die Kinder war es ein unglaublich wichtiger und besonderer Tag.  

Lasst uns ein Licht für andere sein.  

Erntedank

In diesem Jahr konnten wir uns über eine besonders reiche Ernte in unserem Acker am Bahnhofsgarten freuen.

Dank der Hilfe vieler kleiner Hände und unserer Kindergarten-Gärtnerin Marlies haben sich unsere Pflanzen über den Sommer ganz prächtig entwickelt.

Ob Maiskolben, Kohlrabi, Randig oder Kürbis – alles war prima gewachsen.

Bei strahlendem Herbstwetter konnten wir vor kurzem dann das Erntedankfest feiern.

„Dankefest ist heut´, da feiern alle Leut“ – mit diesem Lied begrüßten wir Pfarrer Armin, der gerne unsere Einladung auf den Vorplatz der Feuerwehr angenommen hat.

Die Kinder brachten zuerst Wasser, Erde und eine große Sonne, um zu zeigen, dass ohne die Elemente und Gottes Hilfe nichts wachsen kann.

Dann wurden das Gemüse und die daraus zubereiteten Speisen auf den Gabentisch gelegt.

Pfarrer Armin segnete die Herbstfrüchte und natürlich auch die Kinder.

In den Kindergarten zurückgekehrt teilten die Kinder untereinander Kürbissuppe, gebackene Maiskolben und Randigmuffins und die feierliche Herbstjause konnte beginnen.

Natürlich haben wir auch die Kinder der ersten Klasse nicht vergessen, die ja im Frühling beim Einpflanzen der Setzlinge tatkräftig mitgeholfen haben.

Da wir auf Grund der Coronavorschriften nicht zum Fest einladen konnten, haben wir sie in der großen Pause mit Muffins überrascht.

Die große Vorfreude auf dieses Fest und das Gemeinschaftserlebnis machten diesen Tag zu etwas ganz Besonderem.